Karneval im spanischen Cádiz

Küste in Cádiz

Wie in Deutschland und vielen anderen Ländern wird auch in Spanien Karneval gefeiert. Die Hochburgen sind die kanarische Insel Teneriffa und das in Andalusien liegende Städtchen Cádiz. In letzterem war ich und habe mich von der Feierkultur überzeugt.
Cádiz liegt als Halbinsel an der Mittelmeerküste und ist eine hübsche, kleine Stadt, die jedoch mit dem Karneval vollkommen aufblüht.

Wie hat man sich den Karneval vorzustellen? Im Grunde ist es ein großes Straßenfest (bzw. ein Botellón – eine großes kollektives Vortrinken auf der Straße), auf dem Hauptplatz ist eine Bühen aufgebaut, wo diverese Musikgruppen spielen – primär aus den Bereichen Flamenco, Salsa, Rumba. Die Menschen sind natürlich alle verkleidet und tanzen, trinken und feiern auf dem Platz. In den kleineren Gassen gibt es Essensbuden mit typischen Speisen der Region. Auch auf anderen kleineren Plätzen gibt es ähnliche kleinere Aktionen, die ganze Innenstadt ist im Karnevalsfieber.

Feierlichkeiten in den Straßen von Cádiz

Zu späterer Stunde fallen immer öfter die Trommelgruppen auf – eine Bande junger Männer, die mit Trommeln durch die Straßen laufen, was dazu folgt, dass ihnen eine große Horde von Menschen durch die kleinen Gassen bis hin zu verschiedenen  Plätzen der Stadt folgt und zu dem Rhythmus mittanzt, singt und feiert. Das ganze geht bis in die Morgenstunden.

Der Karneval von Cádiz ist sehr bunt, laut und temperamentvoll, was sogar ohne viel Alkohol klappt und hinterlässt insgesamt einen viel jugendlicheren, lebhafteren und dynamischeren Eindruck als in Deutschland.

Diskothek "La Galeria"

Darüber hinaus: Ich bin mit dem ESN (Erasmus Students Network) für nur 110 Euro nach Jerez, einer Stadt in der Nähe von Cádiz  mit dem Bus gefahren. Wir nächtigten im Vier-Sterne-Hotel Sherry Park, das ein sehr guten Standard hat, sauber und elegant gehalten ist. Interessanterweise sah ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Dusche mit fünf Duschköpfen – einer natürlich an der Decke und vier auf Beckenhöhe, wozu das wohl gut ist… ?!
Die Reise mit dem Bus dauerte etwa neun Stunden mit Pausen, was zwar nicht sehr erfreutlich war, aber vollkommen in Ordnung, wenn man bedenkt, dass der Preis so gering war, in dem auch ein Abendessen in einem Restaurant und freier Eintritt in die Diskothek „La Galeria“ in Jerez einbegriffen war.

Alles in einem hat sich der Trip gelohnt – natürlich, wenn man mit Erasmusgruppen fährt, liegt es nahe, dass es sehr viel Alkohol und Party gibt, aber man kann darüber hinaus sehr viel Interessantes sehen – Stadtbesichtigung und Weinverkostung waren für uns auch inbegriffen.

Nur so nebenbei: Wir hatten 24 Grad in Cádiz 😉

Advertisements