„Das Mädchen, dass die Welt für 5 Minuten zum Schweigen brachte“ – Hintergründe des viralen Videos

Wahrscheinlich kennen einige das Video vom „Mädchen, das die Welt für 5 Minuten zum Schweigen brachte“, die ergreifende und intelligente Rede eines Kindes zum Thema Umweltprobleme. Wenn nicht, sollten sie das Video spätestens jetzt anschauen.

Das junge Mädchen prangert mit Empörung und Leidenschaft zugleich den Umgang von Menschen und Regierungen mit der Umwelt an, sie fordert zu mehr Solidarität und Konsummäßigung auf. Reif, ehrlich und ernst spricht sie vor den anwesenden Regierungsoberhäuptern der ganzen Welt. Über 20 Millionen Hits hat das Video allein auf Youtube, doch was hat es damit auf sich?

Severn Suziki hat im Alter von neun Jahren die Environmental Children’s Organization (ECO) gegründet und reiste mit selbst gesammeltem Geld 1992 im Alter von 12 Jahren nach Rio zum Earth Summit, um ihre Rede zu halten. Im Jahr darauf veröffentlichte sie das 32-seitiges Buch „Tell the World“ mit Tipps für den Umgang mit der Umwelt und wurde mit dem UN-Preis „Global 500 Roll of Honour“ geehert.

Möglicherweise unter Einfluss ihres Vaters David Suzuki, der selbst Genetiker ist und die David Suzuki Foundation für Umweltschutz führt, studierte sie selbst an der Universität von Yale Ökologie und Evolutionsbiologie. Leider ist nicht weiter bekannt, was aus ihrer Kinderorganisation wurde.

2010 erschien der Dokumentarfilm „Severn – Die Stimme unserer Kinder„.

Traurig, aber nicht überraschend ist, dass sich in den vergangenen 20 Jahren seit dieser Konferenz in Rio so unglaublich wenig verändert hat, noch immer sind Verschwendung und Umweltbelastung vor allem in westlichen Ländern normal, der Wille etwas von dem eigenen Wohlstand zu teilen ist in der breiten Masse nicht stark vorhanden.

Dennoch – Mut, Tatendrang und der Glaube an die Möglichkeit etwas zu verändern sind nötig, damit man die gegenwärtigen Status nicht einfach hinnimmt, sondern um vielleicht irgendwann etwas tatsächlich zu bewegen.

Advertisements