Unfreiwillig im Aufruhr

Klausurenphase – als Student will man sich am Wochenende entspannen, also geht man aus. So auch an diesem Freitag (21.04.12). Eine große Paint-Glow-Party in der Sala Marco Aldany war von dem Erasmus-Netzwerk der Universidad Autónoma geplant – ein Event, bei dem man während des Tanzens mit Farbe besprüht wird. Da so etwas auch in Madrid exotisch ist, sprach sich das schnell rum und jeder wollte dahin.

Letzte Nacht allerdings gerieten alles außer Kontrolle. Vor dem Club, in dem die Party hätte stattdfinden sollen, bildete sich schnell eine sehr große Schlange, da es drinnen sehr schnell voll wurde. Dann: Schlägerei von Betrunkenen, Tumult, Polizeieinsatz. Nach Medienangaben waren 50 Wagen der staatlichen Polizei (es gibt hier auch lokale Einsatzkräfte) vor Ort, um die Situation zu „beruhigen“. Großflächig wurden die Straßen um die Plaza de España im Herzen der Stadt abgesperrt, mehrere Hunderte Jugendliche (nach einigen Medienquellen sogar  bis zu 1500 Personen) und junge Erwachsene liefen durch den Platz und fragten sich, was geschehen war.

Die Polizei, die mit Gummiknüppeln bewaffnet war, drückte die Menschen zurück und schoss mit Gummigeschossen um aufkommende Konflikte zu aufzulösen. Menschen wurden verletzt (nicht nur durch Schlägereien, auch durch den Einsatz von Gummiknüppeln und Gummigeschossen), viele rannten aus Angst weg.

In den Medien wird die Schuld auf betrunkene Erasmus-Studenten geschoben, gegen die die polizeiliche Autorität vorgehen musst. Ein weiteres Mal fühlt man sich in diesem Land unerwünscht.

Mein persönlicher Eindruck war, dass die Polizeit unangemessen gehandelt hat. Auch ich wurde zurückgeschubst, weil einige Mädchen gefragt hatten, was geschehen war. Wenn gegen Jugendliche mit solch einer rabiaten Art vorgegangen wird, man vor Ort keine Informationen erhält und sogar beschuldigt wird, Agressor zu sein, kann man kein Vertrauen in die Polizei entwickeln.

Eigentlich wollten alle nur friedlich feiern.

Einen Artikel (der die Schuld der ausländischen Studierenden betont) findet man auf der Seite von El País (spanisch): http://ccaa.elpais.com/ccaa/2012/04/21/madrid/1334968767_717568.html

Ein Amateur-Video auf Youtube zeigt zwar nicht sehr viele scharfe Bilder, aber fängt die Atmosphäre treffend ein.

 

Advertisements